db.Zucht

db.77®: Sieger im Warentest

Vier Eberherkünfte, ein deutlicher Gesamtsieger: der db.77® des BHZP hat beim jüngsten Warentest der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen eindeutig die Nase vorn.

Jetzt ist es raus. Der db.77® ist Deutsch­lands Eber Nummer 1.

Der jüngste Mastferkel-Warentest durch die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LK NRW) vom Mai 2016 nahm erstmals vier verschiedene Eberherkünfte genau unter die Lupe. Getestet wurden die am weitesten verbreiteten Pietrainvarianten Deutschlands: der db.77® vom BHZP, der German Pietrain von German Genetic, der PIC 408 von PIC Deutschland sowie der SNW Pietrain-Select von Topigs Norsvin. Der db.77® überzeugte die Tester am meisten.

 

 

 

Mastleistung & Futterverwertung: 2 x „sehr gut“ für db.77®

Die db.77® Mastferkel erzielten die mit Abstand höchsten Tageszunahmen und waren den anderen Herkünften um 30 g, 51 g bzw. 79 g Tageszunahmen deutlich überlegen. In der Futterverwertung war der db.77® signifikant besser als alle anderen Herkünfte. Verbrauchten die db.77® Nachkommen 2,40 kg Futter für ein Kilogramm Körperzuwachs, waren das 2,45, 2,46 und 2,48 kg für die anderen Herkünfte. Diese müssten 4,5 bis 7,3 kg mehr Futter pro Mastschwein aufwenden, um das gleiche Schlachtgewicht zu erreichen. Entsprechend wurden sowohl die Mastleistung als auch die Futterverwertung für den db.77® von der Landwirtschaftskammer mit „sehr gut“ bewertet. 

Immer oben mitmischen: db.77® mit marktgerechtem Schlachtkörper
Die vom db.77® abstammenden Mast­eber schafften beim AutoFOM III mit 80–87% die höchsten Anteile im optimalen Bereich für Schinken- und Lachsgewichte – sowohl nach der Westfleisch- als auch nach der Tönniesmaske. Die weiblichen Tiere glänzten mit 82–84%, ebenfalls ein sehr hoher Anteil im optimalen Schinkensegment, beim Lachs mit 73 % der zweitbeste Wert. Der Bauchfleischanteil der weiblichen Tiere erlangte nach der Westfleischmaske den zweitbesten, nach der Tönniesmaske mit 73 % den mit Abstand höchsten Anteil im Optimalbereich. Insgesamt lagen die Schlachtkörperbewertungen der verschiedenen Eberherkünfte sehr eng beieinander. Der Index pro Kilogramm Schlachtgewicht nach der Westfleischmaske unter Berücksichtigung der Systemgrenzen variierte von 1,020 bis 1,029 Indexpunkten pro Kilogramm auf sehr hohem Niveau.

Am db.77® kommt keiner vorbei: beste Fleischqualität!
Trotz des hohen Fleischreichtums erzielten die db.77® Schlachtschweine auch in der Fleischqualität den ersten Platz. Sowohl beim Tropfsaftverlust, als auch beim für die Schmackhaftigkeit wichtigen intramuskulären Fettgehalt.

Gesamtwirtschaftlichkeit: der db.77® ist der Champion
Für die Gesamtwirtschaftlichkeit resultiert aus den Einzelergebnissen ein Vorsprung der db.77® Mastferkel von 0,61, 1,20 und 3,19 €/Tier gegenüber den anderen Herkünften.

Gesamtsieger: natürlich der db.77®!
1,6 für den db.77®! Nach dem Schulnotensystem erhielt das BHZP von der LK NRW mit einer brillanten 1,6 die beste Note aller Herkünfte. Auch die Würfe aus Anpaarungen mit dem db.77® in den Ferkelerzeugerbetrieben sowohl für die Ausgeglichenheit, als auch für das Wurfgewicht und die Ferkelvitalität am besten beurteilt.

Ausgeglichenheit, Wurfgewicht, Ferkelvitalität: die besten Würfe von allen
Darüber hinaus bewertete das LK NRW in den Ferkelerzeugerbetrieben die Würfe aus Anpaarungen. Für die Merkmale Ausgeglichenheit, Wurfgewicht und Ferkelvitalität bekamen die mit db.77® erzeugten Würfe die besten Noten von allen.
Den vollständigen Bericht zum Warentest finden Sie online beim Wochenblatt für Landwirtschaft & Landleben

Quelle:
Wochenblatt für Landwirtschaft & ­Landleben; Schriften­reihe Warenteste Heft 33; Warentest für Mastferkel; Ergebnisse des Durchgangs 2015; Prüfungsbericht; Vergleichender Test nach DIN 66052 von vier Endprodukt-Eberherkünften mit gezielter Testanpaarung an vier verschiedene Sauenherkünfte